Lehrzentrum für  Selbstverteidigung

 Keine Angst mehr! Sicherheit durch Training!

Karl Heinz Goissa

  • Jahrgang 1971,  Leiter SV-Lehrzentrum
  • Seit 1986 Training verschiedener Kampfkunst, Kampfsport und Nahkampfsysteme. Einzel- und Ehrenmitgliedschaften verschiedener, internationaler Verbände
  • Schwarzgurtträger in 7 Kampfkunstarten, einmal mit Großmeister-Grad (3x 1.Dan Schwarzgurt, 3x 2.Dan Schwarzgurt und einmal 7.Dan Schwarzgurt) weitere Farbgurten in verschiedenen Systemen
  • Fachlehrer für Selbstverteidigung mit Trainer- und Prüferlizenzen und einer der wenigen ATS Diplom Trainer in Niederbayern (Anti Terror Streetfight Meister, 1.Dan)
  • Mitglied verschiedener Dan-Träger-Gremien und 2017 und 2020 mit Hall of Fame Ehrungen ausgezeichnet.
  • Budo-Buch Autor und Dozent für Einsatztraining und dienstbezogene Selbstverteidigung bei Sicherheitsunternehmen, sowie für das BRK
  • Ausbilder für den Kubotan- Einsatz (Palmstick, Fauststock, Nervenstock...)
  • Fachreferent für Sicherheitsberufe (Dozent der IHK Akademie Niederbayern)
  • Angehöriger der Bayerischen Sicherheitswacht a.D. (Mitglied der ersten Eggenfeldener SiWA) 
  • IHK Werkschutzfachkraft, Kaufhausdetektiv, Personenschutz-, Ermittlungsdienst- und Wachleiterlehrgang mit über 20 Jahren Erfahrung im Wach und Sicherheitsdienst. Verpflichtet der Maxime des ZSD: "Für Ehre und Gerechtigkeit" (Leitspruch der Schwarzen Sheriff)
  • Kontakte zu Ausbildern für Eigensicherung & Selbstverteidigung bei Polizei, Zoll, SEK und Justiz bereichern seine Lehrtätigkeit.

 

 

 

 Diverse Ehrungen, Wettkampferfolge, Medaillen und Pokale belegen die Vergangenheit im Vollkontakt-Sport und seinen Einsatz als Ausbilder.  

Werden Sie Mitglied und Teil unserer Gruppe - Werden Sie ihr eigener Bodyguard!

Auch im BRK Kreisverband Altötting haben 66 Rettungskräfte an meinem Training für Dienstbezogene Selbstverteidigung teilgemommen.


Mitarbeiter verschiedener Sicherheitsunternehmen und Mitarbeiter der Justiz trainierten bei mir und unterrichten auch in meiner Schule. Hier einige Impressionen.

 Mein Budo Lebenslauf:

1986 begann ich mit Ninjutsu bis 1991 lernte ich unter Rainer Schäfer und lernte in dieser Zeit einige der heute bekanntesten Ninjameister kennen (heute Bu Shin Kan, To Shin Do, Gen Bu Kan, IAWO) Taijutsu (Ninja Nahkampf) bildet auch die Grundlage meines eigenen Systems.

Ab 1990 bis 1998 trainierte ich Tae Kwon Do und Allkampf-Jitsu in der Bayerischen Tae Kwon Do Union (BTU) / TAEKWONDO u. BUDOCENTER BAYERN / Deutsche Taekwon Do Union (DTU)/ und in der Deutschen Traditionellen Taekwondo Vereinigung (TTV e.V.) Prüfungen vor Werner Fichtner, Rudi Grasser und Heinrich Magosch, Jakob Beck und Hans Siegel.

Ich konnte regelm. im damaligen BTU-Landesleistungszentrum mit Reinhard Langer, Georg Streif, Franz Bartl und Michael Arndt trainieren. Ko Eu Min lernte ich dort ebenfalls kennen , war aber dem Tae Kwon Do von Kwon Jae Hwa mehr zugetan. Auf Lehrgängen durfte ich unter Hans Ferdinand Hunkel und Chakir Oktay lernen. Traditionelles Tae Kwon Do, Vollkontakt Wettkampf, sowie Hosinsul und Allkampf-Jitsu waren für 8 Jahre mein Haupttraining.

Neben Wettkampferfolgen sehe ich es als größte Ehre, dass ich Mitglied der Delegation sein durfte, die meinen damaligen Meister vom BTU Vize - zum  BTU Präsidenten wählte. Später folgte ich ihm noch in die TTV e.V. deren Präsident Großmeister W. Fichtner heute ist. Auch in den Oh Do Kwan Budosportschulen von Carl Wiedmeier konnte ich Tae Kwon Do und Kenjitsu-Selbstverteidigung (Dienstsport der Schwarzen Sheriff vom ZSD München) trainieren.

Von 1998 bis 2004 lernte ich Wing Tsun (WT),  BlitzDefence und Latosa Escrima in der Europäischen Wing Tsun Organisation (EWTO). Im Wing Tsun Kung Fu (Leung Ting System des Yp Man Stils) und Escrima, waren Bernd Wagner, Heinrich Pfaff und Peter Maul meine Prüfer. Die meisten Lehrgänge besuchte ich bei Gerhard Schmidbauer, Bernd Wagner und Heinrich Pfaff. Um mich weiter zu verbessern nahm ich zusätzlich zum regelmäßigen Training Kleingruppen und Privatunterricht bei meinem Lehrer, H. Hobmeier.

Ab 2003 nahm ich an Lehrgängen in Jeet Kune Do (Bruce Lee`s WingChun Stil)  und Kombatan (filipinische Kampfkunst) teil. Meine Kontakte ermöglichten mir Training unter einem Einzelkämpfer-Ausbilder der Bundeswehr a.D. gemeinsam mit einem ex. Legoinär, in Abwehr und Zugrifftechnik (AZT) sowie Einsatz- u. Führungsmittel (EFM) für den Securitynahkampf.

 

Mein Traingsschwerpunkt konzentrierte sich damals auf Krav Maga und im selben Jahr wurde ich Mitglied im Deutschen Kampfkunst Verband (MAA-I) Ab 2003 befasste ich mich auch mit den Konzepten des Kenpo Karate, was für mich als Elvis Fan schon immer faszinierend war.

Seit 2003 trainiere ich Anti Terror Streetfight (ATS- nach Bundestrainer Michael Deutsch) das ich noch immer unterrichte. Damals entstand der Gedanke zu meinem eigenen System,  der All Style Selbstverteidigung, das ich seit 2009 als waffenlosen Nahkampf für zivile und dienstliche Selbstverteidigung nach GDV Richtlinie, in eigener Schule unterrichte.

Tonfa-Techniken, Kyusho, Krav Maga Elemente, das Kalikonzept und Silat beeinflußen mein Lehrkonzept. Dabei spielten die Großmeister Bernd Höhle, Michael Deutsch, Erwin Pfeiffer, Thorsten Isringhausen und Jürgen Köhler eine große Rolle.

Ab 2006 knüpfte ich Kontakte zur Black Dragon Fighting Society und stehe mit einigen Großmeistern der BDFS noch in Verbindung. Training in Goshido und Ninjitsu der BDFS konnte ich in München unter Andreas Leffler absolvieren, der später auch mein Verleger und ein "Bruder im Geiste" wurde. Ich war auch Gründungsmitglied des Bushido-Circle. Einer Vereinigung von Schulleitern, die sich der Kampfkünste als Lebensweg verschrieben haben.

Ab  2010 war ich Mitglied im Bayerischen Fachverband für asiatische Kampfkunstarten - Internationaler Fachverband für asiatische Kampfsportarten (BFAK/IFAK) und trainierte 10 Jahre Hanbo-Jitsu, Goshin-Jitsu und Nahkampf unter Großmeister, Ehrenkommissar und Selbstverteidigungstrainer der Justiz a.D. Siegfried Lory.

Ab 2014 wurden mir Mitgliedschaften versch. Großmeistervereinigungen, Dan-Träger-Vereinigungen und internationaler Budofachverbände, sowie Positionen als Bundeslehrwart und Ehrentitel wie Renshi, Shihan und Kyoshi angeboten und verliehen.

Seit 2020 führe ich meine Schule verbandfrei, um mich nur noch der Verbreitung meines Systems und dem ATS zu widmen. Dennoch bin ich persönlich Mitglied versch. Verbände, wie der International Krav Maga Combat Association, der WISKO Europe, der World Chuan Fa Martial Arts Organization und der ACCKKO für Kempo-Jitsu und bereits seit 17 Jahren im Deutschen Kampfkunst Verband und im Go Shin Kai (Nahkampf Vereinigung)

Selbst erfolgreiche Kampfsportmeister sind im realen Straßenkampf meist unterlegen, weil sie nie auf die Situation eines regellosen Kampfes vorbereitet wurden.

Dabei spielt es keine Rolle welche, oder ob sie eine Dan-Graduierung oder Wettkampferfolge haben. Kampfsport ist keine Selbstverteidigung.  Wir lehren, ohne stilistische Einschränkung, wie sie so etwas überleben können.

Wir machen keine Dan-Träger,- wir machen Meister der Selbstverteidigung! Wer sich bei uns einen Dangrad erarbeiter hat, ist ein echter Meister der Selbstverteidigung, denn bei uns gibt es keine gefälligkeits Grade.