Aktuelles-Ausbildungskonzept-Informationen

Fairness ist in der Selbstverteidigung ein Fremdwort

Du hast deinen Gegner nicht aufgefordert, dich anzugreifen. Selbstverteidigung ist keine sportliche Sache. Eine sportliche Auffassung könnte dich einen längeren Krankenhausaufenthalt oder gar das Leben kosten!

Wo wird trainiert?
Wolfseggerstr. 33, 84323 Massing, Zweifachturnhalle am Hallenbad. Training ist samstags, ab 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr. Zugang direkt vom Parkplatz, über die Außentreppe möglich.

 

Der zweite Lehrgang 2022 führte uns auf Einladung der VOSS Society e.V. nach Rott am Inn.

Am 23.07.22 trafen Kampfsportler aus Österreich, der Schweiz, Holland, Frankreich und Deutschland in Rott am Inn zusammen, um das Andenken an Martin Reiner, mit einem Gedächtnislehrgang zu ehren.

Dabei begeisterte das hochkarätige Referenten-Team, bestehend aus mehreren, international anerkannten Großmeistern, Polizeiausbildern oder Ausbilder aus dem militärischen Bereich die Teilnehmer.

Die perfekte Organisation wurde auch noch nach dem Lehrgang, bei einem geselligen Grillabend, deutlich. Es wurden neue Freundschaften und Verband übergreifende Kontakte geknüpft. Ein absoluter spitzen Lehrgang!

 

Der erste Lehrgang 2022 fand im Bushidokan Leistungszentrum für Selbstverteidigung, in Passau statt: 

Am 30.04.22  fand in Passau ein Lehrgang zum Thema Schmerzpunkt/ Nervendrucktechnik statt.

Gruppen aus Österreich und Bayern trafen zum gemeinsamen Lernen in Passau zusammen.

Leiter Dieter Eberle, 4.Dan, lehrte, wie Vitalpunkte in der SV genutzt werden können. Alle Teilnehmer konnten die Wirkungsweise, kompromisslos zum Einsatz gebrachter Treffer auf Schmerzpunkte, erfahren und trainieren.

Großen Wert legte Dieter Eberle auf die energetische Arbeit, Körpermechanik, Bewegungslehre und rechtliche Aspekte der Selbstverteidigung.

Die Kombination von Nervendrucktechniken mit Zugriff und Abführtechniken stellten den Abschluss des Lehrgangs dar.



RÜCKBLICK:

2021 erreichte ich die Mitgliedschaft im Bundesfachverband für Sicherheit in Deutschland e.V.  Die Professionalität an der BfSD-Trainingsakademie ist durch den Leiter, Alfred Kleinschwärzer garantiert.

Er war Sicherheitsberater in Krisengebieten, Verantwortlich für Sicherheit und Personenschutz an Botschaften und leitender Ausbilder für Eigensicherung, Selbstverteidigung und Zugriffsszenarien an 11 Standorten einer Polizeibehörde.

Als Polizeitrainer zählt der Budo Großmeister, Träger des 10. Dan, weltweit zu den begehrtesten Trainern, dessen Now How nun auch unseren Mitglieder offen steht. 

07 und 08. August 2021: Der erste Lehrgang in 2021 fand im Trainingszentrum des Bundesfachverband für Sicherheit in Deutschland e.V. - in Aidenbach statt.

"Kubotan Defence" wurde von Polizeiausbilder a.D. Hanshi Alfred Kleinschwärzer, 10. Dan, geleitet und bot für die zivile und dienstliche Selbstverteidigung Lösungen.

Einsatztraining und Realszenarien, wie sie eben nur ein Polizeitrainer vermitteln kann, wurden am zweiten Tag der Ausbildung unterrichtet. Dieser Lehrgang vermittelt neben dem Umgang mit dem Kubotan auch die rechtlichen Aspekte zum Einsatz des "Nervenstocks" für die zivile Selbstverteidigung.

 

30.01.2021-Lehrunterlagen eingetroffen:

Das Mitgliederjournal ist ab sofort verfügbar. Es ist eine limitierte Sonderausgabe, 110 Seiten Wissen, exklusiv für Mitglieder. Nachdruck dieser Sonderausgabe ist nicht geplant. Erhältlich im Training.


Ausbildungskonzept:

Ist das Training eigentlich etwas für mich?

Wenn du dich nicht selbst verteidigen kannst, wer tut es dann für dich?

Waffenloser Nahkampf, die Fähigkeit sich und andere zu verteidigen, hat nichts mit Kampfsport zu tun. Wir zeigen ihnen, wie sie Gewalt richtig anwenden, wenn es keinen anderen Weg gibt. Einzig die reale Selbstverteidigung, teils sofort anwendbare Lösungen, werden erarbeitet und im Partnertraining vertieft. Blaue Flecken, kleine Blessuren bleiben bei einer "Kontakt-Sport-Art" nie ganz aus. Aber wir legen großen Wert auf einen vernünftigen Umgang miteinander.

 

Wir unterrichten in Modulen.

Jedes Modul ist einem Thema gewidmet.

So werden in mehreren Trainingseinheiten folgende Fähigkeiten erarbeitet:

  • Waffenlose Verteidigung
  • Verteidigung mit Alltagsgegenständen
  • Verteidigung gegen Stichwaffen, Messerkampf
  • Verteidigung mit dem Kubotan
  • Bodenkampf (bzw. Lösungen dagegen und Fallschule)
  • Verteidigung gegen mehrere Angreifer
  • Verteidigung auf engstem Raum (Bus, Fahrstuhl, im Auto ...)
  • Taktile Reflexe (Chi Sao oder auch "Klebende Hände" genannt)
  • Nothilfe-Techniken
  • Stockkampf-Konzept (Hanbo-Jitsu und Escrima)
  • Anti Terror Streetfight.

Das ständige Wiederholen gibt ihnen die Fähigkeit, auch in extremen Situationen richtig zu handeln. Neben der Verteidigungsfähigkeit wird die nötige Rechtskunde gelehrt, damit sie nicht selbst vom Opfer zum Täter werden.

Unsere waffenlose Verteidigung basiert auf dem Ninja Nahkampf (Taijutsu) Elementen des WingTsun, Silat und dem Goshinjitsu. Das Stockkampf-Konzept ist ein Mix aus Hanbo-Jitsu, Escrima und Arnis und wird um die Anwendung des Tonfa (MES) und dem Kubotan erweitert. Weiter lehren wir das original Anti Terror Streetfight nach Michael Deutsch. Lehrgänge zu verschiedenen Themen intern und extern runden die Ausbildung ab.

 

Wer bereits Können im Nahkampf erarbeitet hat, kann sich bei uns weiter qualifizieren und die Übungsleiterlizenz erreichen.  Lizenztrainer des Lehrzentrum für Selbstverteidigung sind unsere Multiplikatoren, die unser System selber unterrichten. Zulassungsvoraussetzungen, Kosten und Dauer erfahren Sie im persönlichen Gespräch.

 

 

 
 

 

Eine Empfehlung von mir: https://www.simplytel.de?kw=3b459d8ae51c00543dfa39c28e5038b1