Informationen, Aktuelles, Ausbildungskonzept:


Fairness ist in der Selbstverteidigung ein Fremdwort:

Du hast deinen Gegner nicht aufgefordert dich anzugreifen. Selbstverteidigung ist keine sportliche Sache. Eine sportliche Auffassung könnte dich einen längeren Krankenhausaufenthalt oder gar das Leben kosten!

Wo wird trainiert?

Wolfseggerstr. 33, 84323 Massing, in der Zweifachturnhalle am Hallenbad. Training ist immer samstags, ab 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr. Zugang direkt vom Parkplatz, über die Außentreppe möglich.

14.01. 2022: Wir beginnen wieder mit dem Training! Am 15.01.22, 18.30 Uhr beginnt der Unterricht in 2022. Selbstverständlich unter Beachtung der aktuellen Corona-Bestimmungen:

"Für ... und andere Freizeitangebote in Innenräumen gilt 2G plus: Geimpfte und Genesene brauchen zusätzlich einen aktuellen negativen Corona-Test. Diese Testpflicht entfällt nur für Menschen, die vor mehr als 14 Tagen ihre Booster-Impfung bekommen haben." Als Test zählen, Selbsttest unter Aufsicht des Verantwortlichen, Schnelltest, PCR-Test.

Da Selbsttests vor dem Unterricht durchgeführt werden, bitte ich die, die einen solchen nutzen wollen, 20 Min. früher da zu sein!

Wer teilnehmen möchte, muss vorab unser Hygieneschutzkonzept anfordern! Nur wer dieses kennt und beachtet hat Zugang zu den öffentlichen Trainingshallen. Anforderung für Interessenten: Hier  Wer sich nicht an das Schutzkonzept hält, wird vom Training ausgeschlossen!

RÜCKBLICK:

Leider fiel im Jahr 2021, nicht nur pandemiebedingt, oft das Training bei uns aus. Regelungen und offizielle Hallensperrungen machten den Trainingsbetrieb oft unmöglich. Dazu kommt mein eigener Arbeitsunfall, der es mir viele Monate unmöglich machte zu unterrichten. So hatten wir erst im August 2021 wieder mit dem Training begonnen und enttäuschenderweise nur einen externen Lehrgang besucht.

Trotzdem war das Jahr nicht ohne Erfolge für uns. So konnte ich eine offizielle Mitgliedschaft im Bundesfachverband für Sicherheit & Selbstverteidigung in Deutschland erreichen und lernte Hanshi Freddy Kleinschwärzer (10.DAN Budogroßmeister) und Leitender Polizeiausbilder a.D. persönlich kennen.

Wir werden weiter in der Trainingsakademie, Aidenbach, des BfSD e.V. an Ausbildungen teilnehmen. Damit haben wir 2021 den Grundstein für eine absolut professionelle Ausbildung in allen Bereichen der Selbstverteidigung, Nothilfe, Waffensachkunde (auch Berufswaffenträger) und für den Sicherheitsdienst relevante Zugriff und Transporttechniken gelegt. Die BfSD e.V. Akademie ist uns (und ihnen) ein starker Partner.

Dezember 2021:

Die Teilnahme ist aktuell nur noch für geimpfte oder genesene Personen, mit einem negativ Test möglich (2G+)         Das Landratsamt Rottal-Inn hat bestätigt, dass unser Hygieneschutzkonzept alle Vorgaben erfüllt!                                 Die Gemeindeverwaltung (Ordnungsamt und Bürgermeister) haben unser Training genehmigt.            

07 und 08. August 2021: Der erste Lehrgang in 2021 fand im Trainingszentrum des Bundesfachverband für Selbstverteidigung  & Sicherheit in Deutschland e.V. - in Aidenbach statt.

"Kubotan Defence" wurde von Polizeiausbilder a.D. Hanshi Alfred Kleinschwärzer, 10. Dan, geleitet und bot für die zivile und dienstliche Selbstverteidigung Lösungen. Einsatztraining und Realszenarien, wie sie eben nur ein Polizeitrainer vermitteln kann, wurden am zweiten Tag der Ausbildung unterrichtet. Dieser Lehrgang vermittelt neben dem Umgang mit dem Kubotan auch die rechtlichen Aspekte zum Einsatz des "Nervenstocks" für die zivile Selbstverteidigung.


30.01.2021-Lehrunterlagen eingetroffen:

Das Mitgliederjournal ist ab sofort verfügbar. Es ist eine limitierte Sonderausgabe, 110 Seiten Wissen, exklusiv für Mitglieder. Nachdruck dieser Sonderausgabe ist nicht geplant. Erhältlich im Training, solange der Vorrat reicht.


Ist das Training eigentlich etwas für mich?

Wenn du dich nicht selbst verteidigen kannst, wer tut es dann für dich?

Waffenloser Nahkampf, die Fähigkeit sich und andere zu verteidigen, hat nichts mit Kampfsport zu tun. Dafür braucht es weder "Kampf-Anzug",  "Zeremoniell" noch Sporttauglichkeit.

Bei uns wird kein Leistungs- oder Wettkampf-, Sport trainiert. Wir zeigen ihnen, wie sie Gewalt richtig anwenden, wenn es keinen anderen Weg gibt. Einzig die reale Selbstverteidigung, teils sofort anwendbare Lösungen, werden erarbeitet und im Partnertraining vertieft.

Blaue Flecken, kleine Blessuren bleiben bei einer "Kontakt-Sport-Art" nie ganz aus. Aber wir legen großen Wert auf einen vernünftigen Umgang miteinander.

 

Unser Ausbildungskonzept -Wir unterrichten in Modulen.

Jedes Modul ist einem Thema gewidmet. So werden in mehreren Trainingseinheiten folgende Fähigkeiten erarbeitet:

  • Waffenlose Verteidigung
  • Verteidigung mit Alltagsgegenständen
  • Verteidigung gegen Stichwaffen, Messerkampf
  • Verteidigung mit dem Kubotan
  • Bodenkampf (bzw. Lösungen dagegen und Fallschule)
  • Verteidigung gegen mehrere Angreifer
  • Verteidigung auf engstem Raum (Bus, Fahrstuhl, im Auto ...)
  • Taktile Reflexe (Chi Sao oder auch "Klebende Hände" genannt)
  • Nothilfe-Techniken
  • Stockkampf-Konzept (Hanbo-Jitsu und Escrima)
  •  Anti Terror Streetfight.

Das ständige Wiederholen gibt ihnen die Fähigkeit auch in extremen Situationen richtig zu handeln. Neben der Verteidigungsfähigkeit wird die nötige Rechtskunde gelehrt, damit sie nicht selbst vom Opfer zum Täter werden.

Wer bereits Können im Nahkampf erarbeitet hat, kann sich bei uns weiter qualifizieren und die Übungsleiterlizenz und Trainerlizenz erreichen. Somit ist man qualifiziert, als Multiplikator, unser System selber zu unterrichten.


Die Übungsleiterlizenz

Voraussetzung sind zwei Graduierungen unserer Kampfsysteme, ab Blaugurt oder vergleichbarer Graduierung. Keine Vorstrafen, Verurteilungen oder laufende Ermittlungen. Die Ausbildung richtet sich an Mitglieder, die selber unterrichten möchten. Hier werden allgemeine Kenntnisse zum Unterrichtsaufbau, Übungsspiele, Psychologie, Rhetorik und sportmedizinische Trainingslehre unterrichtet. Als Assistenz-Trainer kann er die Schule vertretend führen und Erfahrung sammeln, um sich der Trainer-Ausbildung zu stellen. Die Lizenz wird durch die Teilnahme an Übungsleiterlehrgängen, jährlich verlängert. Diese Lehrgänge sind immer einem Thema gewidmet und bilden die Basis für best ausgebildete Trainer.

 


Die Trainer-Ausbildung

Zu den Zulassungsvoraussetzungen gehört neben einem einwandfreien Führungszeugnis, der Nachweis von Erfahrung als Übungsleiter. Die Übungsleiterlizenz ist Teil der Trainer-Ausbildung. Ein Dangrad und zwei Braungurte unserer Systeme sind die Mindestqualifikation (oder vergleichbare Ausbildungen) Aufbauend auf diesem Können erfahren Sie alles, was nötig ist, um eine eigene Schule zu führen. Neben allen rechtlichen Voraussetzungen, dem Dojo-Management und Erfahrungsberichten, wird auch auf die Persönlichkeitsbildung, vertiefende Rhetorik, Didaktik und Budowissen eingegangen. Diese Qualifizierung befähigt eigene Gruppen, Vereine, Clubs zu führen. Mit erfolgreichem Abschluss erwirbt man das Recht unsere Lehrkonzepte frei zu unterrichten. Dabei steht ihnen unser Knowhow zur Verfügung. Alle nötigen Vereinbarungen werden in der Trainer-Ausbildung getroffen. Die Trainermodule (Übungsleiter und Trainerlizenz) finden an ausgewählten Wochenenden statt. Nicht jeder Dan-Träger ist auch ein guter Lehrer. Wir qualifizieren Dan Träger zu Ausbildern, Trainern und echten Meistern.

Bruce Lee sagte:

"Nimm an, was nützlich ist. Lass weg, was unnütz ist. Und füge das hinzu, was dein eigenes ist."

 

   

Eine Empfehlung von mir: https://www.simplytel.de?kw=3b459d8ae51c00543dfa39c28e5038b1